Herbstsemester 2012

«Typologie Transfer #6
Learning from Paris»

 Urbane Architektur: Auch in diesem Semester geht es um die Architektur der Stadt. Es ist unsere feste Überzeugung, dass jeder architektonische Entwurf einer unmittelbaren Vorstellung von Stadt entspringen muss. Nur wenn wir wissen, wie wir uns den urbanen Lebensraum vorzustellen haben, sind wir in der Lage, relevante zeitgenössische Architektur zu entwerfen. Kein architektonischer Entwurf ohne eine Vorstellung zur Stadt, und umgekehrt, genauso wichtig, kein Städtebau ohne ein konkretes Bild von Architektur. Und so geht es auch in diesem Semester um die Frage: Wie stellen wir uns städtische Architektur konkret vor? Dieser Frage gehen wir nach, indem wir unterschiedlichste Beispiele aus Paris erforschen. Die reiche, urbane Architektur der europäischen Grossstadt schlechthin soll dem eigenen Projekt als Inspiration und Vorbild dienen.

  Projekte für Basel: Auf der Grundlage der Auseinandersetzung mit Paris werden wir Projekte für Basel entwickeln. Besonders die Grenzregion zu Frankreich und Deutschland birgt ein grosses Potential für Verdichtung und städtebaulichen Erneuerung. Da wollen wir mit unseren Entwürfen ansetzen. Im Vordergrund steht dabei weniger die städtebauliche Strategie als vielmehr das architektonische Objekt. Ausgehend von den typologischen Beispielen aus Paris entwerfen wir ein Gebäude und schenken dabei dem architektonischen Ausdruck besondere Aufmerksamkeit. Es geht um Fragen der Gestalt, der Komposition einer Fassade. Darüber hinaus interessiert uns das Verhältnis zwischen architektonischem Ausdruck und urbanem Raum. Und schliesslich geht es auch um die architektonische Struktur des städtischen Raums selber, um das Verhältnis der benachbarten Gebäude untereinander. 

  Veduten: Wesentliches Entwurfswerkzeug ist dabei die Vedute. Die Vedute ist eine traditionelle Form der Stadtansicht. Sie ist so etwas wie eine städtische Momentaufnahme, meist grossformatig und reich an Details. Die berühmten Bilder aus Venedig von Canaletto sind nur die bekanntesten Beispiele dieser reichen Kunstgattung. Mit dem Mittel der Collage und Montage, mit Modellen und Photoshoptechnik entwerfen wir unsere eigenen Bilder der Stadt und ihrer Architektur. Dabei werden wir vom Zürcher Künstler und Fotografen Roman Keller unterstützt. Die Projekte sollen in Zweiergruppen entwickelt werden. Die Teilnahme an der Seminarwoche nach Paris wird dringend empfohlen.

 

Projekte:

Basel - Fischmarkt

 

Patrick Goldener, Daniel Hurschler

 

Daniela Risoli, Pim Schachtschabel

 

Marianne Meister, Niccolò Wyss

 

 

Basel - Kaserneareal

 

Flurin Arquint, Jonas Hodel

 

Gian-Carlo Tibolla, Sandro Lussmann

 

Martin Berg, Lâra Içöz

 

Viviana Fagnani, Rebecca Annies

 

 

Basel - Geleise St. Johann

 

Rebekka Marxer, Adrian Widmer

 

Pablo Valsangiacomo, Pascal Tschumper

 

 

Basel - Klybeck

 

Christian Cortesi, Andreas Widmer

 

Lisa Mäder, Daniel Sigrist

 

Aline Brun, Nicolas Hunkeler

 

Alex Domin, Vera Hobrecker

 

 

Basel - Zeughaus St. Jakob

 

Reto Gasser, Didier Balissat

 

Andrea Mathys, Eva Zesiger, Gabriel Stadlin

 

Ben Speltz, Thomas Zenklusen